PRESSESTATEMENT: Friedrich Ostendorff zur Sitzung des Kompetenznetzwerks Nutztierhaltung

Zur heutigen Sitzung des Kompetenznetzwerks Nutztierhaltung erklärt Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik:

Heute tagt wieder einmal die Borchert Kommission, um die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie zu diskutieren. Von Seiten der CDU/CSU fehlt jede Unterstützung für die Arbeit der Kommission. Führende AgrarpolitikerInnen der Union blinken zwar öffentlich für mehr Tierwohl, aber fahren weiter geradeaus in die Vergangenheit. Das ist doch blanker Hohn für alle Tierhalter die sich auf den Weg machen wollen ihre Haltungssysteme umzustellen für deutlich höhere Tierwohlstandards. Statt sich für eine Tierwohlabgabe einzusetzen, die den Umbau ermöglicht, wird das Thema dem Wahlkampf geopfert. Diese ewige Hinhaltetaktik war eine Politik gegen die Bauern. Die Tierhalter sind zurecht frustriert.