PRESSEMITTEILUNG: Katharina Dröge und Friedrich Ostendorff zu Neuregelungen gegen unlautere Geschäftspraktiken von Handelsriesen im Lebensmittelmarkt

Zu Neuregelungen gegen unlautere Geschäftspraktiken von Handelsriesen im Lebensmittelmarkt erklären Katharina Dröge, Sprecherin für Wirtschaftspolitik und Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik: Katharina Dröge: „Die große Konzentration im Lebensmittelhandel hat für ein massives Ungleichgewicht zwischen Einzelhandelsketten und den vielen einzelnen Landwirten gesorgt. Daraus folgen einseitige Abhängigkeiten und unfaire Vertragsgestaltungen auf Kosten der Erzeuger. Die Verhandlungsmacht der Erzeuger muss daher […]

Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG: Julia Klöckner muss demokratisches Verfahren und europäische Institutionen anerkennen

Zu Julia Klöckners Äußerungen gegenüber Kommissionsvizepräsident Timmermans zum informellen Treffen der EU-AgrarministerInnen erklärt Friedrich Ostendorff MdB, agrarpolitischer Sprecher der Fraktion B90/Die Grünen im Deutschen Bundestag: Die Aussagen von Julia Klöckner gegenüber EU-Kommissionsvizepräsident und Klimakommissar Frans Timmermans sind dreist und zeugen von einer Ignoranz gegenüber dem demokratischen Verfahren der Entscheidungsfindung in der EU und gegenüber den […]

Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG: Düngenovellierung 2021: Neue Stoffstrombilanzierung muss Umweltziele und Planbarkeit endlich zusammenbringen

Zur Veröffentlichung der jüngsten Stellungnahme des Umweltbundesamtes zur Novellierung der Stoffstrombilanzverordnung erklärt Friedrich Ostendorff MdB, agrarpolitischer Sprecher der Fraktion B90/Grüne im Deutschen Bundestag: Wir brauchen dringend eine Düngeregelung, die wichtige Umweltziele und Planbarkeit für landwirtschaftliche Betriebe zusammenbringt und langfristig auf stabile Füße stellt. Die Vorschläge des Expertenkonsortiums des Umweltbundesamtes skizzieren dafür wichtige Eckpunkte. Die Landwirtschaft […]

Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG: EU-Agrarpolitik: Timmermans und von der Leyen müssen jetzt Stärke zeigen

Zum Beginn der Trilog-Verhandlungen zur künftigen EU-Agrarpolitik und den Ankündigungen des EU-Klimakommissars Frans Timmermans erklären Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik, und Franziska Brantner, Sprecherin für Europapolitik: Kommissionspräsidentin von der Leyen sowie Vizepräsident und Klimakommissar Timmermans müssen jetzt Stärke zeigen und im Trilog eine enge Verzahnung der künftigen Europäischen Agrarpolitik (GAP) mit dem Green Deal und der Farm-to-Fork-Strategie sicherstellen. Die […]

Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG: Agrarratsbeschlüsse zur EU-Agrarpolitik: Weitere sieben Jahre im Rückwärtsgang

Zu den Agrarratsbeschlüssen zur EU-Agrarpolitik erklärt Friedrich Ostendorff MdB, Sprecher für Agrarpolitik der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag: Weitere sieben Jahre im Rückwärtsgang. Das ist das Ergebnis von Julia Klöckner im Agrarrat unter deutscher Ratspräsidentschaft für die Europäische Agrarpolitik (GAP). Dieses Ergebnis ist ein fatales Zeichen an Landwirtschaft und Gesellschaft gleichermaßen. Keine Verknüpfung […]

Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG: EU-Fangquoten für die Ostsee: Nachhaltiger Schutz der Fischbestände notwendig

Zur Einigung der EU-Fischereiministerinnen und -minister auf Fangquoten für die Ostsee erklären Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik, und Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutzpolitik: Die Entscheidungen der EU-Fischereiministerinnen und -minister sind ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung hin zur stärkeren Berücksichtigung der wissenschaftlichen Empfehlungen und des Vorsorgeprinzips. Die EU-Kommission tut gut daran, erstmals den Fangquoten […]

Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG: Branchengespräch zur aktuellen Lage in der Fleischwirtschaft

Im Vorfeld des Branchengesprächs zur aktuellen Lage in der Fleischwirtschaft erklären Friedrich Ostendorff: „Nachdem nach behördlicher Anordnung weitere Schlachtkapazitäten bei Tönnies und Vion wegfallen, wird sich der Schweinestau noch vergrößern. Aktuell fehlen wöchentliche Schlachtkapazitäten von 50.000 Schweinen. Nächste Woche werden uns mindestens 80.000 Schlachtungen pro Woche fehlen. Die Zustände sind unhaltbar. Bundesministerin Klöckner hat die […]

Weiterlesen