Pressemitteilung: Langstreckentransporte von Lebendtieren sofort aussetzen

7. August 2018

Appell: Langstreckentransporte von Lebendtieren sofort aussetzen!

Friedrich Ostendorff MdB, Sprecher für Agrarpolitik der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/ Die Grünen appelliert an Ministerin Klöckner:

Seit mehreren Monaten beherrschen Trockenheit, Hitze und Dürre das Wetter in Europa.

Den aktuellen Tagestemperaturen sind insbesondere die Tiere auf den Tiertransporten ausgesetzt. Und sie leiden unendliche Qualen: Uns erreichen immer wieder Bilder, auf denen man Rinder sieht, die an Metallstangen lecken und verzweifelt ein bisschen Luft von draußen einzuatmen versuchen. Die Tiere dehydrieren, viele sterben. Gerade auf den stundenlangen Fahrten nach Südeuropa und über die Grenzen der EU hinaus, insbesondere auf den Langstreckentransporten in die Türkei, den Iran, nach Usbekistan und in den Libanon ist der Tierschutz absolut nicht mehr gewährleistet.

Selbst wenn alle Vorschriften eingehalten werden bedeutet der Transport von Lebendtieren im Sommer Tierleiden! Zurzeit steigen die Thermometer in den Transportern über 45 Grad. Das sind fünfzehn Grad zu viel, denn laut der aktuellen EU-Verordnung sind Tiertransporte nur bei bis zu 30 Grad zulässig. Viehtransporte bei solchen Temperaturen sind nicht verantwortbar, sie bedeuten Tierquälerei schlechthin!

Die Lebendtiertransporte in EU-Drittländer sind schier unglaublich und nicht zu vertreten, da schon unter normalen Umständen nicht davon ausgegangen werden kann, dass die Vorschriften eingehalten werden.

Aus dieser akuten Wetterextremsituation heraus fordern wir die sofortige Einstellung von allen Langstreckentransporten und allen weiteren Tiertransporten die länger dauern sollen, als bis zum nächsten Schlachthof.

Ministerin Klöckner appellierte selber im Mai an die Verbände, in den heißen Sommermonaten nicht zu transportieren. Doch ausgerechnet in den letzten Monaten hatten wir zahlenmäßig so viele Transporte, dass genau das Gegenteil der Aufforderung der Fall ist. Ich fordere die Bundesregierung daher zum sofortigen Handeln auf! Ministerin Klöckner, stehen Sie jetzt dafür ein, wozu Sie sich im Mai bekannt haben.

Jeder Transport von Tieren, der über viele tausend Kilometer geht und mehrere Tage andauert muss unverzüglich eingestellt werden. Alles andere ist mutwillige Quälerei!