Pressemitteilung: Gesetzwidriges Tierleid muss endlich ein Ende haben!

STATEMENT von Friedrich Ostendorff MdB, agrarpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, zu dem kürzlich aufgetretenen neuen Videomaterial in Schlachthöfen:

„Nach Tierschutzschlachtverordnung müssen Tiere bei Transport und Schlachtung von jedem vermeidbaren Schmerz, Stress und Leiden verschont werden. Die Realität spricht oftmals eine andere Sprache. Der Umgang mit den Tieren in der industrialisierten Landwirtschaft ist zu oft grausam und einer modernen Gesellschaft unwürdig. Die Verantwortlichen müssen zur Verantwortung gezogen werden. Doch das reicht nicht aus. Wir fordern die Bundesregierung auf, eine Videoüberwachung an Schlachthöfen beim Abladen,  Zutrieb, Betäubung und Tötung zu ermöglichen und einzuführen. Einem Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestags zufolge ist eine Videoüberwachung in Schlachthöfen bei uneingeschränkter Gewährleistung der Persönlichkeitsrechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer denkbar, wenn der Fokus nicht auf den handelnden Personen, sondern auf dem Betäubungs- und Tötungsvorgang liegt. Wir müssen den Schutz der Tiere, die für unsere Lebensmittel sterben, unbedingt sicher stellen.“