PRESSEMITTEILUNG: Förderprogramm für mehr Tierwohl in den Ställen greift zu kurz

Zum Start des Bundesprogramm für mehr Tierwohl in den Ställen erklärt Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik von Bündnis 90/Die Grünen:

„Die angekündigten Maßnahmen zum Umbau der Tierhaltung können nur als völliger Fehlstart verstanden werden. Die knapp bemessenen Mittel werden nicht im Ansatz den grundlegend notwendigen Wandel in der Schweinehaltung anstoßen können. Die Bäuerinnen und Bauern sollen nach dem Plan von Bundesministerin Julia Klöckner Baukonzepte, Genehmigungen nach Baurecht und Umweltverträglichkeitsprüfung in kürzester Zeit vorlegen und die Maßnahmen sollen bis Ende 2021 abgeschlossen sein. Mit diesem Förderprogramm können höchstens Makulaturen an bestehenden Ställen vorgenommen werden. Wir erleben Schaufensterpolitik, statt Handlungswillen. Wir brauchen eine nachhaltige Vision der Tierhaltung. Julia Klöckner sollte sich zum Zugpferd einer gesellschaftlich akzeptierten Tierhaltung machen und den Bäuerinnen und Bauern Planungssicherheit bieten.“