PRESSEMITTEILUNG: ErntehelferInnen schützen – Corona Ausbreitung verhindern

Zur Situation von Erntehelfern in der Corona-Krise erklären Friedrich Ostendorff MdB, Sprecher für Agrarpolitik der Bundestagsfraktion Bündnis90/Die Grünen sowie Renate Künast MdB, Harald Ebner MdB und
Markus Tressel MdB:
Der erste Corona-Todesfall unter ErntehelferInnen in Deutschland zeigt, wie wichtig jetzt effektive und vorsorgende Schutzmaßnahmen sind.
Wir sind schwer betroffen und müssen jetzt alles tun, um die arbeitenden ErntehelferInnen zu schützen und eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Nach dem ersten Todesfall müssen wir nun fragen, wie die Arbeitenden medizinisch betreut werden. Die Gefahr, dass Schwerstkranke aufs Feld geschickt werden, muss unbedingt verhindert werden. Die Gesundheit der Arbeitenden muss kontinuierlich durch die
zuständigen Gesundheitsämter kontrolliert werden.

Die Verhältnisse bei der Einreise von ErntehelferInnen nach Deutschland sind ein Riesenskandal und widersprechen allen geltenden Schutzmaßnahmen in der Krise. Die Situation an den Flughäfen ist vollkommen chaotisch, Sicherheitsabstände werden nicht eingehalten, das Bordpersonal wird erheblichen Risiken ausgesetzt. Der Gesundheitscheck bei der Einreise ist vollkommen fragwürdig. Die Transporte in Reisebussen mit bis zu 30 Personen sind inakzeptabel. Auch die Unterkünfte sind vielerorts katastrophal und die medizinische Versorgung im Krankheitsfall bleibt weiterhin ungeklärt.

Das ist ein Spiel mit dem Feuer und kann schnell einen Flächenbrand auslösen. Julia Klöckner wird den Anforderungen an ein geregeltes Krisenmanagement in keiner Weise gerecht und versagt in dieser Krise auf ganzer Linie. Für die Versorgung mit billigem Spargel werden tatsächlich Menschenleben aufs Spiel gesetzt. Die weitere Einreise muss deshalb sofort gestoppt werden, bis ein geregeltes Verfahren umgesetzt, die Bedingungen für einen wirksamen Schutz der Arbeitenden gewährleistet und eine Ausbreitung des Virus verhindert wird.

Das Geschäftsmodell der Spargelbilligproduktion funktioniert nur, weil die Notsituation und finanzielle Abhängigkeit von Menschen ausgenutzt wird, die zu minimalen sozialrechtlichen Standards und bei miserabler Entlohnung in Deutschland arbeiten. Dass manche Betriebe den ErntehelferInnen sogar die Kosten für die Flüge in Rechnung stellen gleicht einer modernen Form der Schuldknechtschaft. Diese feudalen Verhältnisse in Deutschland sind eines modernen Sozial- und Rechtsstaates unwürdig und müssen sofort beendet und alle Arbeitenden geschützt werden.