BMG-Insolvenz: Jetzt betroffenen Bäuerinnen und Bauern helfen

Pressemitteilung zur Insolvenz der Berliner Milcheinfuhrgesellschaft (B.M.G.)

Zur Insolvenz der Berliner Milcheinfuhrgesellschaft (B.M.G.) erklärt Friedrich Ostendorff (MdB), Sprecher für Agrarpolitik:

Die Insolvenz der BMG ist eine Katastrophe für die betroffenen Betriebe, in denen die Milch jetzt einfach nicht mehr abgeholt wird. Die neue Agrarministerin Julia Klöckner muss sich der Sache annehmen und darf sich nicht wegdrücken. Wir brauchen jetzt dringende Unterstützung für die betroffenen Bäuerinnen und Bauern.

Die neue Ministerin muss dafür sorgen, dass andere Molkereien die Milch der betroffenen Betriebe übernehmen und zügig entsprechende Gespräche suchen. Es kann nicht sein, dass die Milch in den Betrieben stehen bleibt. Milch ist Lebensmittel, nicht Abfall. In der Not müssen auch Betriebe mit Liquiditätsschwierigkeiten aufgrund der BMG-Insolvenz über den Berg gebracht werden. 

Die ganze Branche muss jetzt zusammen stehen. Das gilt für Molkereien und Erzeuger*innen. Alle bäuerlichen Interessenverbände müssen sich jetzt gemeinsam für die betroffenen Bäuerinnen und Bauern einsetzen. Molkereien dürfen sich jetzt nicht die Lieblingsbetriebe rauspicken sondern ihrer Verantwortung für den Sektor gerecht werden und alle Betriebe aufnehmen.