Gastbeitrag: Die Vernunft kapituliert

Massentierhaltung Die Vernunft kapituliert Massentierhaltung ist weder für Tiere und Umwelt noch für die Landwirte auf Dauer zu ertragen. Aber die Bundesregierung tut so gut wie nichts. 03.09.2018 17:43 Uhr Von Friedrich Ostendorff Nirgendwo versagt wohl der Staat in seiner Rolle als Gestalter, Bewahrer und Förderer des Gemeinwohls so dramatisch wie in der Agrarpolitik. In einem […]

Weiterlesen

AUS DER PRESSE: Spiegel-online – Dürre in Deutschland

Der Grünen-Agrarexperte Ostendorff fürchtet, dass die aktuelle Dürre zum weiteren Sterben kleiner Betriebe beitragen könnte. Da gehe es nicht um klassische Pleiten nach einem Ernteausfall, es werde aber etwa für die nächste Generation noch unattraktiver, einen Hof weiterzuführen, sagt Ostendorff. „Die Höfe sterben leise.“

Weiterlesen

AUS DER PRESSE: RP – Dürre zeigt strukturelle Probleme der Landwirtschaft

Friedrich Ostendorff: Die Zukunft liegt in einer ökologischen, umweltfreundlichen Landwirtschaft mit gesunden Böden, robusten Pflanzen und einer artgerechten Tierhaltung. Die Bundesregierung muss zur Symptombekämpfung keine Dürreschäden bewerten. Sie müsse einen wirksamen Klimaschutzplan vorlegen, der Wege zu einer klimasensiblen Landwirtschaft aufzeigt und ein anderes Wirtschaften ermöglicht.

Weiterlesen