AUS DER PRESSE: Agrarzeitung – Ostendorff fordert Sofortmaßnahmen

Dürrehilfen

Ostendorff fordert Sofortmaßnahmen

Im zweiten Jahr in Folge seien vielen landwirtschaftliche Betriebe von Wetterextremen betroffen, erklärt der Agrarpolitischen Sprecher von Bündnis90/Die Grünen, Friedrich Ostendorff. Er fordert sofortige Liquiditätshilfen zur Überbrückung.

Die Ertragsausfälle seien für viele Betriebe erheblich, so Ostendorff in einer Stellungnahme zum heutigen Bund-Länder Gespräch zur Dürre. Davon betroffen seien besonders die rindviehhaltenden Betriebe, die schon jetzt auf ihr Winterfutter zurückgreifen müssten.

Doch müsse die Situation auch wachrütteln, mahnt der Parlamentarier. Akute Hilfe könne die Landwirtschaft nicht aus der Krise befreien, in die sie sich gebracht habe. Vielmehr müsse ein Umdenken erfolgen und zwar schnell. Er plädiert für einen Klimaaktionsplan für die Landwirtschaft, in den alle integriert werden. Darin enthalten sein sollten eine Anpassung der Anbausysteme und eine dramatische Reduktion des Tierbestandes.  Auch Europa könne dabei helfen. Die europäischen Agrargelder müssten gezielt zum Schutz der Lebensgrundlagen und dem Erhalt einer vielfältigen Agrarstruktur eingesetzt werden, appelliert Ostendorff.